Aufgaben

Aufgaben

Die Aufgaben des EMAS-Umweltgutachters sind in der EMAS-Verordnung (Kapitel V Artikel 18) beschrieben.

Sie prüfen, ob die Umwelttprüfung, die Umweltpolitik, das Umweltmanagementsystem, die Umweltbetriebsprüfungsverfahren und deren Durchführung den Anforderungen der Verordnung entsprechen.

Dazu gehören auch die Zuverlässigkeit, Glaubwürdigkeit und Richtigkeit der Daten und Informationen der Umwelterklärung sowie der für gültig zu erklärenden Umweltinformationen.

 

Insbesondere untersucht der Umweltgutachter die Angemessenheit der ersten Umweltprüfung, der Umweltbetriebsprüfung oder anderer von der Organisation angewandter Verfahren sowie deren Ergebnisse.

 

Bei der Begutachtung untersucht der Umweltgutachter im Einzelnen ob die Organisation folgende Anforderungen erfüllt:

  • sie verfügt über ein voll funktionsfähiges Umweltmanagementsystem gemäß Anhang II der EMAS-Verordnung
  • es besteht ein Programm für die Umweltbetriebsprüfung, dessen Planung abgeschlossen und das bereits angelaufen ist
  • eine Managementbewertung durch die Organisationsleitung wurde vorgenommen
  • eine Umwelterklärung gemäß Anhang IV der EMAS-Verordnung wurde erstellt

 

Ein zentraler Punkt der Begutachtung ist die Prüfung, ob die Organisation die geltenden Umweltvorschriften einhält.

 

Mit der abschließenden Erklärung bestätigt der Umweltgutachter, dass alle EMAS-Anforderungen erfüllt sind, keine Belege für die Nichteinhaltung geltender Umweltvorschriften vorliegen und dass die Daten und Angaben in der Umwelterklärung wahrheitsgetreu sind.

 

 

Der Umweltgutachterausschuss hat eine Leitlinie zur Umsetzung der EMAS-Anforderungen erstellt. Klicken Sie in der linken Spalte zum Download.